Chronik

Aus der Chronik des Gomel-Projektes „15 Jahre Partnerschaft zwischen der Gutenberg-Schule Berlin und dem Schulinternat Molcad‘ / Republik Belarus“.

 

2017.

Das erste Mal in unserer Projektgeschichte besuchten uns die Molcader im Frühjahr. Wir verbrachten so viel Zeit wie möglich miteinander. Im Mittelpunkt stand die gemeinsame Zirkusprojektwoche im Zirkuszelt Kreuzberg. Im Oktober geht es wieder auf große Fahrt nach Molcad`.

2016.

16 Schüler mit ihren Betreuern und vier Zirkuspädagogen bereiteten sich auf die Reise vor. Wieder war für 10 Tage „Zirkus“ das beliebteste Unterrichtsfach, an dem am liebsten alle Molcader teilgenommen hätten.

2015.

Die Begeisterung über die Zusammenarbeit mit „cabuwazi“ war so groß, dass wir sie unbedingt fortsetzen wollten: So traten 4  Zirkuspädagogen und viele Requisiten mit uns gemeinsam die Reise nach Molcad` an. Für 10 Tage verwandelte sich das Internat in eine große Zirkusmanege. Was in diesen Tagen an artistischem Können entstand, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Seit dieser Zeit treten die jungen Zirkuskünstler des Internats immer wieder zu Feierlichkeiten auch außerhalb ihrer Einrichtung auf und ernten viel Applaus und Anerkennung.

2014. 

15 Jahre Zusammenarbeit, Freude, Spiel, immer besseres gegenseitiges Kennenlernen, aber auch manche Träne beim Abschied. Die Begegnung in Molcad` war ein Feuerwerk der guten Laune und der Gemeinsamkeiten. Dann kam der November in Berlin. Ganz im Sinne eines großen Jubiläums hatten wir uns gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendzirkus „cabuwazi“ etwas Besonderes einfallen lassen: 16 Gäste aus Molcad` und 16 Gutenbergler nahmen gemeinsam unter der fachmännischen Anleitung von 4 Zirkuspädagogen am 5-tägigen Training teil. Den Abschluss bildete eine beeindruckende Präsentation des Erreichten.

2013.

Eine gespielte „Hochzeit“ zwischen unserer Schule und dem Internat und erste Vorbereitungen für den 15. Jahrestag sind die Höhepunkte der gemeinsam verbrachten Zeit.

2012.

Im Mittelpunkt beider Begegnungen steht: „Die Sprache als Schlüssel zum gegenseitigen Verstehen und Akzeptieren“.

2011.

Ein Jahr der Ängste, Tränen und Enttäuschungen: Das Internat wird im Mai geschlossen. Ist das das Ende unseres Projektes?Ende August dann der Jubelschrei: Das Internat wird mit einem neuen Profil wiedereröffnet.

2010.

Das Jahr der zwei Begegnungen mit dem Hauptthema „Wie gestalte ich meine Freizeit sinnvoll?“

2009.

Ein gemeinsames Festprogramm zum 10. Jahrestag unserer Zusammenarbeit stellt alles bisher Erlebte in den Schatten.Es ist außerdem unser „Jahr der Hygiene“.

2008

gab es im September und November zwei kurz aufeinander folgende Begegnungen, zuerst in Molcad‘ und dann in Berlin:Wir werden mit dem Förderpreis von „Kinderwelten“ ausgezeichnet und erhalten 7500€ Fördergelder.

2007.

Nach langen 16 Monaten gibt es endlich ein Wiedersehen. Vor der Reise gehen wir beim Rundfunksender 91,4 auf Sendung und stellten unser Projekt vor.

2006.

Wir lernen die Hauptstadt Minsk kennen und verbringen jede freie Minute mit den Kindern. Leider haben wir nur sechs Tage Zeit.

2005.

Ein historisches Ereignis prägt unseren Besuch in Molcad‘: der 60. Jahrestag seit Kriegsende. In der Brester Festung nehmen wir am 9. Mai an den Feierlichkeiten zum „Tag des Sieges“ teil. Ein unvergessliches Erlebnis!In Molcad‘ und dann im November in Berlin entsteht unter dem Titel „Mit den Augen der Anderen“ ein einmaliges Fotoprojekt.

2004.

In diesem Jahr nehmen wir uns gemeinsam die Außenanlagen des Internats vor und verschönern sie.

2003.

Was man beginnt, soll man zu Ende führen: Tapetenrollen, Farben und Kleister treten mit uns die weite Reise an.Im November feiern wir gemeinsam mit unseren Gästen den 10. Jahrestag der Namensgebung „Gutenberg-Oberschule“.

2002.

Um unser Ziel „Wir schenken unseren Kindern ein Lächeln“ zu realisieren, haben wir viele Malerutensilien im Gepäck, um gemeinsam Unterrichts- und Schlafräume zu verschönern.

2001.

Wir zeigen unseren Gästen u.a. den Berliner Tierpark, den Filmpark Babelsberg, den Fernsehturm und verbringen viel Zeit miteinander.

2000.

20 Gutenberg-Schüler begeben sich auf ihre erste große Abenteuerreise nach Molcad‘.

1999.

Im März lernen drei Lehrer der Gutenberg-Oberschule das Schulinternat Molcad‘ kennen.Im November besuchen 18 Schüler aus Molcad‘ mit ihren Betreuern das erste Mal Berlin und werden von uns liebevoll betreut.