Stimmungsbarometer

Umfrage zur Schulzufriedenheit Jahrgang 7

Wozu?

Die Befragung aller siebten Klassen vor dem Ende des zweiten Halbjahres ist ein Baustein unserer Qualitätssicherung und -entwicklung. Mit Hilfe dieses Feedbacks sollen etablierte Instrumente in den unterschiedlichen Bereichen der Schule evaluiert werden um bestehende, funktionierende Aspekte zu sichern und andere, weniger positive Aspekte der Schule aufzudecken, um diese dann zu verändern und zu verbessern.

Wer? Wie? Was?

Die insgesamt 18 geschlossenen Fragen des Fragebogens, die von 93 SchülerInnen beantwortet wurden, sind in die Kategorien Neustart (an der Schule), Unterricht und Schulleben gegliedert. Den SchülerInnen war es aber auch möglich, neben der Auswahl eines passendes Smileys für die einzelnen Aussagen, eigene Anmerkungen oder weitere Ideen zu den Kategorien aufzuschreiben. Weitere 26 SchülerInnen einer Klasse wurden gebeten einen (anonymen) Brief an den Schulleiter zu verfassen, in welchem sie ihre Meinungen, Kritikpunkte und Ideen zur Verbesserung zum Ausdruck bringen durften.

Ergebnisse!

Nach Auswertung beider Befragungsarten zeigen sich durchgängig positive Rückmeldungen zur Schule in allen drei Kategorien.

Beim Neustart wurden besonders die Kennenlerntage zu Beginn des Schuljahres und die Bemühungen der KlassenleiterInnen als positiv eingeschätzt. Eher gemischte Ergebnisse sind bei der Einschätzung der Arbeit der Teamer zutage getreten und bedürfen einer weiteren Hinterfragung. Der Großteil der SchülerInnen hat sich schnell eingelebt und zurecht gefunden.

Trotzdem die Meinungen über den Unterricht gespaltener waren als über den Neustart, wird auch dieser von den SchülerInnen als generell positiv empfunden. Besonders gut wurden in dieser Kategorie das Lernen mit unterschiedlichen Medien und das Lernen in unterschiedlichen Sozialformen bewertet. Der Punkt „Verständnis der Unterrichtsinhalte“ erhielt eher negative Bewertungen und muss deshalb gesondert betrachtet werden und deutet auf Schwächen bei der inneren Differenzierung hin. Erfreulich sind die positiven Bewertungen im Bereich der gerechten Bewertung und dem Umgang der LehrerInnen mit SchülerInnen.

Die positivsten Rückmeldungen in der Umfrage ergaben sich im Bereich des Schullebens. Alle Aspekte, wie Arbeitsgemeinschaften, Regeln und deren Durch-setzung oder der Schulhof, wurden als positiv bewertet. Besonders erfreulich ist, dass sich alle SchülerInnen soweit an der Schule wohlfühlen, dass 54 von 93 SchülerInnen bei dieser Frage das positivste Smiley gewählt haben und niemand das negativste.

Und nun?

Unsere Aufgaben werden nun sein die bereits bestehende Zufriedenheit zu sichern, aber auch häufig genannte negative Aspekte kritisch zu reflektieren um an diesen Stellen die Qualität der Schule weiterzuentwickeln.

In der Steuergruppe wurden bereits häufig genannte Aspekte diskutiert. So wurde eine erwünschte Lockerung des Handyverbots abgelehnt, da die Schule dieses Verbot als Teil ihrer Medienerziehung und der Entwicklung sozialer Kompetenzen beibehalten möchte. Andere Wünsche und Vorschläge wurden dagegen aufgegriffen. So sollen zum Beispiel schnell Lösungen gefunden werden um das Gedränge im Haus in den Pausen und besonders am Ende dieser zu entschärfen, aber auch das Bestreben, die sanitären Anlagen auf langfristige Sicht zu verbessern.