Jugend debattiert

„Einigen wir uns also darauf, dass wir uns uneinig sind.“ Dr. Gregory House

Jugend debattiert ist mit 200.000 teilnehmenden Schüler*innen einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Durch Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft gewinnt man die Jury für sich und hat die Möglichkeit, sich auf Schul-, Regional-, Landes- und Bundesebene zu beweisen. Seit dem Schuljahr 2017/18 haben die Schüler*innen der Gutenberg-Schule die Möglichkeit, Jugend debattiert als Wahlpflichtfach ab Klasse 9 zu belegen. Dort lernen sie ausgehend von (selbstgewählten) Fragestellungen eine strukturierte Rede zu halten, Argumente zu entwickeln und diese überzeugend vorzutragen. Die Lernenden erlernen hier das Handwerkszeug zum differenzierten Argumentieren und erproben die Mittel der Rhetorik. Dadurch wird das Fach dem Ansatz fächerübergreifenden Lernens gerecht. Es verbindet die Fächer Politische Bildung, Ethik und Deutsch miteinander.

Seit 2019 ist die Gutenberg-Schule Mitglied im Berliner Verbund der Schulen, die an Jugend-debattiert-Wettbewerben teilnehmen. Bei einer erfolgreichen Teilnahme auf Regional- und Landesebene haben die Schüler*innen sogar die Chance am Bundeswettbewerb Jugend debattiert teilzunehmen. Jugend debattiert ist eine Initiative der Hertie- und der Heinz Nixdorf Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Kultusministerien, der Kultusministerkonferenz und den Parlamenten der Länder.