Die Klassenfahrten im Herbst 2020

 

 

LEIPZIG ist nicht nur eine Stadt mit sächsischem Charme und beschaulichem nächtlichem Flair, sondern auch spannender Geschichte und Erlebnisort einer schönen Klassenfahrt der 10f. Historische Gebäude, Denkmäler und Persönlichkeiten, wie J.S. Bach und W. Brandt, tierisch gute Posen auf einem Urkontinent und ein Blick auf schöne Panoramen von schwindligen Aussichtsplattformen haben begeistert. In schwindligen Höhen bewegten und amüsierten sich die Mutigsten auch im Belantis- Freizeitpark, ein Vergnügen für alle Abenteuerlustigen. Sonne von oben und Sonne im Gemüt waren unsere ständigen Begleiter trotz eines etwas holprigen Starts mit dem “verspäteten” Bus.

 

 

 

 

 

Moin, moin – Ahoi – Hamburg!
Eigentlich sollte es ja nach Prag gehen…. – alle waren schon sooo gespannt und voller Vorfreude auf diese – für die meisten von uns – doch fremde Stadt. Und dann kam – Corona bedingt – die Absage.

Was nun? Dass wir trotzdem fahren wollten, war allen sofort klar, aber was konnte auf die Schnelle noch gefunden werden? Mit der engagierten Hilfe unseres Reiseveranstalters ergab sich für uns ein neues Ziel: Hamburg! Juhu! Sehr ruhig und „chillig“ war die Fahrt mit dem ICE – einfach Klasse! – ohne Stau, ohne große Wartezeit und zumindest auf der Rückfahrt auch mit einer pünktlichen Ankunft. In Hamburg selbst schien die Sonne nicht nur auf unseren Wegen, sondern auch in unsere Herzen. Das war gut, da wir fast ausschließlich diese beeindruckende Stadt zu Fuß kennenlernten. Für manch einen war das am Abend deutlich in den Füßen zu spüren.

Trotzdem haben wir super viel gesehen: allem voran der großartige Hafen, die Speicherstadt mit dem Dungeon und dem Miniatur Wunderland, die Hafencity mit der Elbphilharmonie – ein wirklich beeindruckendes Gebäude! Ebenso das expressionistisch gebaute Chilehaus, dann die berühmten Landungsbrücken und gleich nebenan der alte Elbtunnel, den wir uns natürlich auch direkt angeschaut haben. Weiter ging‘s zum Michel, dem alten Wahrzeichen von Hamburg. Nach Kräfte zerrenden Rundgängen gab‘s erstmal Energie! – eine Verkostung im Chocoversum, wo wir den Herstellungsprozess der Schokolade erschleckern durften und gleichzeitig eine eigene Schokoladendekoration kreieren konnten.
Am letzten Tag ging‘s in die „Natur“ zur großen Alster und ins „Planten und Bloomen“. Am Abend wurde es dann echt romantisch: mit einem Boot durch die beleuchtete Speicherstadt zu fahren war schon sehr eindrucksvoll, aber der Soundtrack von der „Titanic“ und der Entertainer waren dann nicht mehr zu toppen….
Der anschließende Besuch auf der Reeperbahn war dagegen wohl eher ernüchternd, da sich die meisten doch etwas ganz Anderes vorgestellt hatten – trotzdem interessant.

Und eins noch: die Fischbrötchen sind der Hammer und schmecken superlecker!
Also: wie sagt man noch in Hamburg? „Hummel, Hummel – Mors, mors!“ Was das bedeutet, schaut doch selbst nach!

Eure Klasse 10g

 

Die Klasse 10e war vom 28.09. bis 02.10.2020 zur Klassenfahrt in Hamburg. Wir waren direkt am Hauptbahnhof in einem Hostel untergebracht und konnten von dort aus die Stadt erkunden.

Am ersten Tag haben wir von der Fähre aus die Nachtlichter des Hamburger Hafens bewundert. Vorbei am Altona Fischmarkt, Övelgonne und Finkenwerder haben wir die kalte Brise um unsere Nasen genossen und unsere Seetauglichkeit im Zuge der einstündigen Fahrt erprobt.

 

Am Dienstag wartete die nächste Herausforderung auf uns. Nach einer wunderbaren Aussicht von der Elbphilharmonie aus wagten wir uns in Kleingruppen in den Hamburger Dungeon, flüchteten dort gemeinsam mit den Darsteller*innen vorm Hamburger Stadtbrand 1842, waren Teil einer Gerichtsverhandlung, auf der unsere Lehrerinnen der Hexerei bezichtigt wurden, bekamen eine Lehrstunde über die Pest, meisterten gemeinsam den Spiegelsaal und vieles mehr.

 

Am Mittwoch war Ausdauer gefragt. Unsere Füßen haben einige Kilometer zurücklegen dürfen. Eine Pause haben wir ihnen im Park Fiction bei einer kühlen Brause gegönnt, während wir unsere Nasen diesmal in die Sonne hielten. Und ja, wir hatten an vielen Tagen wunderschönen Sonnenschein und in dieser eigentlich so regnerischen Hafenstadt nie auch nur einen Tropfen Regen abbekommen(!). Nach einer Runde durch Sankt Pauli endete unsere Tour im Planetarium, in dem wir mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin bis auf den Mond reisten – diesmal zum Glück entspannt sitzend.

 

Das Highlight wartete auf Donnerstag auf uns: der Heide Park. Von Desert Race über Flug der Dämonen bis zum Scream, in dem wir 2 Sekunden (gefühlt 2h) lang frei in die Tiefe fielen und entweder so laut schrien wie noch nie zu zuvor oder erst gar nicht schreien konnten. Dieser Tag endete mit einem umfangreichen Snackbuffet und dem Geburtstag einer Mitschülerin, für die wir 0 Uhr in Flüsterlautstärke mit unseren Lehrerinnen zusammen Happy Birthday sangen.