Für eine saubere Umwelt – die Müllsammelaktion während der Gutenberg-Tage

Die 8. Klassen der Gutenberg-Schule haben während der Projektwoche 2024 im Rahmen der Gutenberg-Tage eine Müllsammelaktion durchgeführt. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam dazu beigetragen, die Umwelt sauberer zu machen und ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen.

Bewaffnet mit Handschuhen und Müllsäcken durchsuchten die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände und die umliegenden Straßen nach Müll. Dabei waren sie erschrocken über die Menge des Mülls, der einfach achtlos weggeworfen wurde. Plastikflaschen, Verpackungen, Zigarettenstummel, Batterien – all das landete in den Müllsäcken der engagierten Schülerinnen und Schüler. Zigarettenstummel sind eine der häufigsten Formen von Müll, die bei der Müllsammelaktion der achten Klassen gefunden wurden. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Zigarettenstummel eine lange Zeit benötigen, um abgebaut zu werden. Tatsächlich können Zigarettenfilter bis zu 12 Jahre brauchen, um sich vollständig zu zersetzen. Während dieses Zeitraums können schädliche Chemikalien aus den Zigarettenstummeln in die Umwelt freigesetzt werden und die Wasserqualität beeinträchtigen.

Ermöglicht wurde die Aktion durch die großzügige Unterstützung des gemeinnützigen Vereins Kehrenbürger Lichtenberg. Die Organisation stellte Handschuhe, Eimer und Greifzangen zur Verfügung, um den Schülerinnen und Schülern die Durchführung der Aktion zu erleichtern. Dank der Unterstützung von Kehrenbürger Lichtenberg konnten die Schülerinnen und Schüler effizienter und sicherer arbeiten und so noch mehr Müll sammeln. Die gemeinnützige Organisation setzt sich aktiv für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein.

Die Aktion hat nicht nur dazu beigetragen, die Umgebung der Schule sauberer zu machen, sondern auch das Bewusstsein für Nachhaltigkeit geschärft. Die Schülerinnen und Schüler haben gelernt, wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang mit unserem Planeten ist und wie einfach es sein kann, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Es ist wichtig, dass wir alle zusammenarbeiten, um unsere Umwelt zu schützen und nachhaltig zu handeln.

Wir bedanken uns herzlich bei Kehrenbürger Lichtenberg für die Unterstützung und freuen uns über die gelungene Zusammenarbeit bei der Müllsammelaktion während der Projektwoche der Gutenberg-Tage.

Homepage der Kehrenbürger Lichtenberg: https://kehrenbuerger-lichtenberg.org/

Aktionswoche 27.-31. Mai 2024: Stolperstein-Projekt „Erinnerung bewahren – Demokratie stärken!“

Unsere Gutenberg-Schule ist Mitglied im Netzwerk „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Als Schule, die diesen Titel trägt, führen wir (mindestens) einmal im Jahr ein Projekt durch.

Dafür rufen wir dieses Jahr zu einer Aktionswoche vom 27. – 31. Mai 2024 im Rahmen des Anne Frank Tags (12. Juni) auf. Kernprojekt dieser Aktionswoche Ende Mai ist das „Stolperstein-Projekt“, um einen Beitrag für die Erinnerungskultur zu leisten.

Wir laden die Gutenberger Schulgemeinschaft ein, mitzuwirken. Eine thematische Einführung und alle wichtigen Informationen befinden sich anbei im Flyer.

FLYER Aktionswoche 27.-31. Mai 2024 zum Anne Frank Tag

Die Kernidee ist, Stolpersteine in der Nähe der Schule (im Rahmen einer Unterrichtsstunde) oder im eigenen Kiez zu reinigen und dies zu dokumentieren. Die Vorher-Nachher-Fotos senden die Teilnehmenden mit Namen und Klasse an aktionswoche-gutenberg-schule@gmx.de bis zum 31.05.2024 und nehmen damit an einer Auslosung teil. Diese wird am Anne Frank Tag, dem Nachmittag des 12. Juni 2024 an der Gutenberg-Schule stattfinden.

Stolpersteine in der Nähe finden

Stolpersteine reinigen – aber wie?

Wir freuen uns über Ihre / eure Unterstützung und eine rege Teilnahme!

AG „Schule ohne Rassismus, Schule ohne Courage“

Spanien-Austausch 2024 nach Canet de Mar – ein Reisebericht

Lunes (Montag)

Montag, 22. April 2024: 23 Gutenberger mit 3 Spanischlehrkräften im Handgepäck machten sich auf den Weg nach Spanien, nach Canet de Mar genauer gesagt.

Der Berliner Flughafen bestach wie immer durch seine effiziente und schnelle Abfertigung. 😉 Nach einer guten Stunde in der Warteschlange der Sicherheitskontrolle startete unser Flug mit nur 20 Minuten Verspätung!  Nach dem 3-stündigen Flug nach Barcelona, galt es das örtliche Nahverkehrssystem zu verstehen. Wie gut, dass immer alles 3-sprachig ausgeschildert war, Englisch, Spanisch und Katalanisch. Diese Sprache würde uns noch häufiger im Laufe der nächsten Tage begegnen.

Am Bahnhof von Canet de Mar schließlich angekommen erwarteten uns schon unsere Austausch-Partner sowie deren Eltern.
Das Picknick am Strand wurde aufgrund von Dauerregen direkt in die Schule verlegt. Die Deutschen hatten also typisch deutsches Wetter mitgebracht. Nach einigen teils peinlichen Kennenlernspielen fuhren wir gegen 20:00 Uhr  zu unseren jeweiligen Gastfamilien. Auf uns warteten typisch spanische Köstlichkeiten.

Martes (Dienstag)

Heute ging es in den Unterricht der Austausch-Schule. Doch es war ein besonderer Tag – Sant Jordi – der Nationalfeiertag Kataloniens. Überall sahen wir schon spanische Schüler, die uns Rosen verkaufen wollten. Wir verstanden schnell, dies musste so etwas wie die Katalanische Version vom Valentinstag sein. Manche von uns sahen in der 2. Stunde auch eine Theater-Probe. Denn ab der 3. Stunden fanden Projekte statt, z.B. führten einige Schüler Mini-Theaterstücke im Altenheim von Canet de Mar auf. Unser persönliches Projekt war eine Schnitzeljagd durch Canet de Mar, in der wir einige literarisch-künstlerischen, aber auch sportlichen Aktivitäten nachgehen mussten.

Zum Beispiel tanzten wir einen katalanischen Tanz, den uns kurzerhand unsere Austausch-Partner beibrachten, um die Neptun-Statue am Strand herum. Wir verfassten sogar ein deutsch-spanisches “Fisch-Gedicht”! Um 18:30 Uhr trafen wir uns am Strand, um den Tag mit Volleyball und Musik ausklingen zu lassen. Manche besuchten dann noch weitere Veranstaltungen zur Feier von Sant Jordi.

 

Miércoles (Mittwoch)

Punkt 8:00 Uhr trafen wir uns heute am Bahnhof von Canet de Mar. Unser Reiseziel? Die pulsierende Metropole Barcelona. Eine Stunde später stiegen wir also am Plaça Catalunya aus und begannen eine weitere Schnitzeljagd, diese war tatsächlich noch anspruchsvoller als am Tag zuvor, aber zusammen mit unseren Austausch-Partnern meisterten wir alle Aufgaben. Und dann kam das Beste. Ab 12:30 Uhr hatten wir Zeit die Stadt auf eigene Faust in 3er-Gruppen zu entdecken. Niemand ging verloren und so fuhren wir um 16:30 Uhr wieder in unsere neue Heimat, Canet de Mar. Wie schon am Tag zuvor, gingen wir zum Abschluss wieder an den Strand. Manche spielten auch Fußball.

 

Jueves (Donnerstag)

Am Donnerstag sollten wir schon früh morgens mit dem von Herrn Nelli organisierten Reisebus nach Figueres, der Geburtsstadt des berühmten Künstlers Dalí fahren. Doch auf dem Weg dorthin hatten wir noch einen “Überraschungs-Stopp” in dem schönen Dorf “Besalú” Es war eine mittelalterliche Burg und auch hier konnten wir uns in Kleingruppen auf Entdeckungstour begeben und einige Selfies machen. In Figueres ging es nach einem zweiten Frühstück in das Dalí-Museum. Das ganze Gebäude war ein einziges Kunstobjekt und die Stunde dort ging wie im Flug vorbei.

Dann ging es auch schon weiter, in die Küstenstadt Cadaqués. Sie sah ganz anders aus, als das, was wir bisher von Spanien gesehen hatten, überall weiße schöne Häußer, manche sagten, “das sieht aus, wie in Griechenland.”

Der Strand war steinig, und nicht so schön sandig wie in Canet, von daher entschieden die meisten sich, nach einem kurzen Rundgang durch die Stadt, ein spätes Mittagessen zu sich zu nehmen. Dann erfolgte die 2-stündige Rückfahrt nach Canet de Mar. Großes Lob an die geduldige Busfahrerin Silvia, die unser lautes Gerede im Bus einwandfrei ertrug.  Abends spielten wir, wie es bereits Tradition war, wieder Volleyball am Strand.

 

Viernes (Freitag)

Am Freitag hatten wir wieder 2 Stunden Unterricht. Manche hatten Geschichte auf Englisch, manche Musik und wieder andere sogar Chinesisch, was ebenso in Canet unterrichtet wird. Wir erfuhren, dass der Direktor Jordi fließend Spanisch, Katalanisch, Englisch, Deutsch, Russisch, Chinesisch und Französisch sprach. Leider lernten wir ihn nicht kennen, weil er selbst auf Austausch in den USA war.

Dann ging es abenteuerlich weiter. Denn wir machten uns auf den Weg in die Nachbarstadt Calella. Der Sandstrand war dort noch ein wenig breiter und schöner als in Canet und vor allem gab es dort ein großes Wassersportzentrum. Auf uns wartete “La banana” – das Bananenbot auf dem 10 Personen von einem Speedboot durch die Wellen des Meeres gezogen wurden.

Nach einer ersten Runde, in der mutigsten 7 von uns sich trauten, waren in den Runden 2 und 3 auch unsere Spanischlehrer mit dabei! Und ja, auch sie wurden ins Wasser geschleudert und mussten sich wieder die gigantische Banane hochkämpfen. Es war auch der bisher wärmste Tag und es fühlte sich schon fast wie Sommer an.

Wieder angekommen in Canet, begann unser individuelles Programm: Ein paar von uns fuhren zu ihren Gastfamilien, andere gingen zum Bowling. Letztlich war der größte Teil der Gruppe dann doch wieder am Strand. Spontan gingen wir dann noch zu unserem Lieblingsrestaurant, McDonalds. Es war ein ziemlich lustiger Abend. 🙂

 

Sábado (Samstag)

Auch dieser Tag war mit den Gastfamilien organisiert. Es gab kein fest vorgeschriebenes Programm. Viele sind nochmals nach Barcelona gefahren, um dort sich Museen anzuschauen, Andere sind zum Lasertag gegangen. Manche waren einfach shoppen oder schauten sich weitere Sehenswürdigkeiten an. Und ihr ahnt es, am Abend waren wir am Strand, um Volleyball zu spielen. Zum Abschluss des Tages holten wir uns alle Pizza und aßen sie zusammen am Strand. Das war unserer letzter Abend in Spanien.

 

Domingo (Sonntag)

Tag der Abreise. Um 11 Uhr sind wir wieder am Bahnhof Canet de Mar. Der Abschied fällt schwer, aber ist verkraftbar. In nur wenigen Tagen  werden wir unsere neuen Freunde in Berlin empfangen, und es scheint so, als ob sie das spanische Wetter mit im Gepäck haben. Sonne und warme Temperaturen sind angekündigt. Nach einer so tollen Woche freuen wir uns, unseren spanischen Freunden ebenso einen schönen Aufenthalt in Berlin zu organisieren.

Ergebnisse der Projektwoche 2024

Die Woche des sozialen Engagements der 10e

Wir, die Klasse 10e, waren am Montag, den 22.04.2024 in der Bundesgeschäftsstelle der BUNDjugend. Der Standort dieser Bundesgeschäftsstelle liegt in der Kaiserin-Augusta-Allee 5, 10553 Berlin. Wir haben einen Workshop zum Freiwilligen Ökologischen Jahr gemacht. Es waren vier freiwillige von der BUNDjugend da, die sich zuerst alle selbst vorgestellt und uns durch den Tag geführt haben.

Den ganzen Artikel findest du hier.

 

Projektwoche des Geschichtsleistungskurses 12

Der Geschichtsleistungskurs 12.8 erlebte in der Projektwoche eine Vielzahl an spannenden Aktivitäten, die einen Rückblick auf eine ereignisreiche Woche ermöglichen.

Montag besuchten wir den Friedhof der Märzgefallenen in Berlin Friedrichshain. Das Semester steht ganz im Zeichen der Revolution von 1848.

Den ganzen Artikel findest du hier.

 

Die Projektwoche des LK Geographie, Klasse 12.7

In unserer Projektwoche haben wir verschiedene Tagesexkursionen gemacht, die jeweils verschiedene Themenschwerpunkte hatten.

Am Montag besuchten wir das Wasserwerk Beelitzhof in Zehlendorf. Als wir das Wasserwerk betraten, wurden wir von einem freundlichen Guide begrüßt, der uns durch die verschiedenen Stationen des Wasserwerks führte. Wir begannen unsere Tour in der Steuerzentrale des Wasserwerks, wo wir einen Einblick in die Überwachung und Steuerung des gesamten Prozesses erhielten. Von hier aus wurden alle Aktivitäten koordiniert, um sicherzustellen, dass das Wasser effizient und sicher zu uns gelangt.

Den ganzen Artikel findest du hier.

 

Die Gutenberg-Tage der 9d

In unserer Projektwoche zum Thema „Demokratie – Das bist du“ haben wir uns verschiedene Orte angeschaut, die uns die Funktionsweise und die Bedeutung der Demokratie nähergebracht haben. Wie haben aber auch erfahren, was es bedeutet, keine demokratischen Rechte zu besitzen. Wir besuchten die Gedenkstätte Hohenschönhausen und das Abgeordnetenhaus. Dann ließen wir uns aber auch künstlerisch durch eigene kleine Projekte zum Thema „Demokratie“ inspirieren.

Den ganzen Artikel findest du hier.

 

Unsere Woche im Zirkus – Projektwoche der 7a

Bei bester Laune und auch etwas neugierig haben wir uns am vergangenen Montag vor dem Zirkuszelt des Zirkus Cabuwazi in Hohenschönhausen getroffen. Im Verlauf der Woche haben wir die netten Trainer:innen Carla, Paula, Santi, Tom, Greta und Mia kennengelernt. Der erste Tag begann mit einer Runde Kennenlernspiele …

Den ganzen Artikel findest du hier.

Zirkuswoche der 7d
Die Klasse 7d hat heute noch einmal für die morgige Aufführung trainiert und geprobt.
In dem Zirkusprojekt gibt es die Disziplinen Tuchakrobatik, Kugellaufen, Bodenakrobatik und Hula-Hoop. Zuerst hat jede Gruppe für sich alleine trainiert. Nach der Mittagspause wurde einmal die komplette Aufführung geprobt. Die Probe verlief schon sehr gut.

 

Die Projektwoche über Fast Fashion an der Gutenberg-Schule (11D)

In der spannenden Projektwoche zum Thema Fast Fashion vom 22. bis zum26. April an der Gutenberg-Schule durften wir Schüler:innen der Klasse 11 D unser Interesse und unsere Neugierde im Rahmen eines selbst erarbeiteten Workshops unter Beweis stellen. Unter der Leitung unseres motivierten Klassenlehrers Herrn Schleicher tauchten wir tief in die Welt der Mode ein und lernten dabei eine Menge Neues.

Von Anfang an waren die Schüler:innen voller Begeisterung bei der Sache. In Gruppenarbeit setzten wir uns intensiv mit den Auswirkungen der Fast-Fashion-Industrie auf Umwelt, Arbeitsbedingungen und die Gesellschaft auseinander und erarbeiteten einen 30-minütigen Workshop für die restliche Klasse. Dabei wurde nicht nur über Probleme diskutiert, sondern es wurde auch nach Lösungsansätzen gesucht.

Darüber hinaus gab es am Freitag einen Workshop zum Thema Rechtsextremismus, der uns neben unserem Bereich der Fast-Fashion-Welt auch über diese politische Ideologie aufklärte. Der Austausch mit einer Expertin aus der Demokratie-Bildung war äußerst inspirierend und erweiterte unseren Horizont.

Die Projektwoche war nicht nur lehrreich, sondern hat auch gezeigt, wie wichtig es ist, sich aktiv für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen. Durch das Engagement der Schüler:innen und die Unterstützung von Herrn Schleicher wurde die Woche zu einem vollen Erfolg.

Der Einsatz unserer Schule hat dazu beigetragen, dass die Projektwoche zum Thema Fast Fashion zu einem tollen Erlebnis wurde und uns alle dazu inspiriert hat, Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen.

Sprechstunde des Schulpsychologen

Liebe Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern,

am kommenden Donnerstag (02.05.2024) ist der Schulpsychologe Herr Timm in der Zeit von 09:00 – 14:00 Uhr im Haus und nimmt Termine wahr.

Die Anmeldung funktioniert unkompliziert über eine Liste bei Frau Nowak.

So war unsere Wannseefahrt für unsere Teamer*Innen 2024!

Vom 08.-12.04.24 fand im beschaulich-pittoresken Ambiente der als Ausbildungsstätte genutzten Villa am Wannsee unsere jährliche Teamer*Innen-Fahrt statt. Zwölf Schülerinnen und Schüler aus mehreren 8. und 9. Klassen unserer Schule machten sich gemeinsam auf den Weg zum dortigen fünftägigen Schülerpat*Innen-Seminar.

Auf dem Wochenplan standen dabei das Erlernen und Einüben verschiedener Methoden, welche die Teamer*Innen auf den Umgang mit den nach den Sommerferien an der Gutenberg-Schule startenden neuen 7. Klassen vorbereiten sollen. Denn hierzu brauchen sie schließlich auch das notwendige Handwerkszeug, damit in insgesamt drei Kennlerntagen eine erste Gemeinschaft zwischen den Schüler*Innen geformt werden kann! Im laufenden Schuljahr folgen weitere Unternehmungen (z.B. Ausflüge in die Jumphall, in die Eislaufbahn oder zum Bowling), welche von den Teamer*Innen geplant und begleitet werden. Während der Zeit im WannseeForum zählten beispielsweise Kennlern- und Kooperationsspiele, das Halten von Vorträgen vor einem größeren Publikum, Reflexionsmöglichkeiten, Kommunikationsmodelle, Debattieren und Streitschlichten, Projektplanung (bspw. Schulübernachtung) oder auch Rollenspiele zu den gelehrten Inhalten.

Der Spaß kam definitiv nicht zu kurz, mit den ebenfalls in dieser Woche anwesenden Schüler*Innen des Kant- und Melanchton-Gymnasiums sowie der Hufeland-Schule wurden nach Aufteilung und Durchmischung in vier Werkstattgruppen mit je einem Referenten vor Ort schnell Freundschaftsbande geknüpft. Die Tischtennisplatte im Haus sowie der Volleyballplatz wurden in den Pausen durchgehend von Vielen belagert oder man saß einfach entspannt zusammen am Wasser.

Am letzten Abend schweißten eine abendliche gemeinsame Wanderung und ein anschließendes Lagerfeuer noch einmal alle Teilnehmenden bei Stockbrot- und Marshmallow-Grillen richtig eng zusammen. Am Freitag dann stellten alle Werkstätten das über die Woche erarbeitete Wissen exemplarisch vor, unser Schulleiter Herr Bethke ließ es sich wie jedes Jahr nicht entgehen, sich innerhalb dessen einen Eindruck von den Ergebnissen und der begeisterten Stimmung zu verschaffen.

Vorlesewettbewerb der Berliner UNESCO-Schulen

Wie in jedem Jahr kürten wir unsere Teilnehmenden bereits im Januar – im Rahmen unseres alljährlichen schulinternen Vorlesewettbewerbs der siebenten Klassen. Die Wahl unserer wunderbaren Jury fiel auf Luis (7b) und Emil (7e), die sich nach ihrem Sieg direkt auf das nächste Lese-Highlight vorbereiteten: den UNESCO-Vorlesewettbewerb am 11. April 2024 im Besucherzentrum der „Gedenkstätte Berliner Mauer“.
Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautete …

Den vollständigen findet ihr hier!

 

Mein Auslandsjahr in Kanada – ein Bericht von Emma (Jg. 11)

Habt ihr euch vielleicht auch schon mal gefragt, wie es wohl so ist, ein Schuljahr im Ausland zu verbringen, weit weg von der eigenen Familie, den Freunden und der gewohnten Umgebung? Ganz schön aufregend, oder?

Unsere Schülerin Emma hat dieses Abenteuer gewagt und besucht seit August die North Surrey Secondary School in Kanada.

Hier berichtet Sie von ihren Erfahrungen und Erlebnissen: Mein Auslandsjahr in Kanada

Crosslauf-Finale der Berliner Schulen 2024 – Wir waren dort!

Am Mittwoch, dem 20.03.2024, fand das Crosslauf-Finale der Berliner Schulen im Stadion Rehberge statt. Auch von unserer Schule sind sechs Schülerinnen und Schüler an den Start gegangen. Lotta, Olivia und Koray aus der 7a sowie Anni (8d), Elias (8e) und Lorelay (11b) haben sich kräftig ins Zeug gelegt. Es galt 3600 Meter auf unterschiedlichstem Terrain zu bewältigen und gegen eine Vielzahl stark trainierter Läufer und Läuferinnen anzutreten.

Wir danken euch für euer Engagement und freuen uns bereits auf das nächste Jahr!

 

NAWI-Tag im “Gläsernen Labor”

Wir, die Schüler:innen der Klasse 10d waren in Begleitung von Frau Pischel (Biologie) und Frau Ketzner (Chemie) zum traditionellen NAWI-Tag der Gutenbergschule im “Gläsernen Labor” auf dem Campus Berlin-Buch. Die Klasse konnte wahlweise die Kurse

“Immer der Nase nach – Destillation von Duftstoffen”

sowie

“Stammbaumanalyse und PCR -Mutationen auf der Spur”

belegen.

Die Veranstaltung außerhalb der “Schulwände”, die wissenschaftliche, gut verständliche Aufbereitung der Themen, aber auch die praktische Arbeit im Labor hat uns sehr gut gefallen. Wir fühlten uns wie kleine Wissenschaftler:innen auf den Gebieten der Duftstoffe und Mutationen.

Vielleicht wurde ja bei dem einen oder anderen ein kleiner Baustein zur Berufsfindung gelegt…

Wir laden ein zum Subbotnik 2024!

Liebe Eltern, liebe Schüler/innen,

auch in diesem Jahr findet unser Subbotnik für den Schulhof und den Schulgarten statt, um gemeinsam in den Frühling zu starten.

Wir freuen uns natürlich über alle helfenden Hände von Eltern, Schülern und aus dem Kollegium.
Eigene Gartengeräte wie Gartenschere, Handschuhe, … gern mitbringen.

Willkommen sind auch Sachspenden für den Hof (Gartengeräte, Sämereien oder Pflanzen o.ä. ).

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme über die Klassenleitungen an das “Garten-Team”!

Für weitere Informationen klicken Sie hier: Subbotnik 2024

„Jugend Debattiert“ weit oben: Im Berliner Abgeordnetenhaus

„Wir wollen Demokratie wagen“ (Willi Brandt)

Dieser Satz wurde der Leitspruch von Willi Brandt während seiner Amtszeit als Bundeskanzler. Doch bevor er Bundeskanzler wurde, war er Bürgermeister von Westberlin.

Dies und vieles mehr erfuhren wir, einige interessierte Schüler aus Klasse 10 und 12, bei unserem Besuch des Landesfinales  von „Jugend debattiert“ am 15.03.2024 im Berliner Abgeordnetenhaus.

Zuerst nahmen wir an einer kleinen, aber feinen Führung durchs Abgeordnetenhaus teil. Bevor die eigentlichen Debatten starteten, hielt die Präsidentin des Abgeordnetenhauses Cornelia Seibeld eine Ansprache, in der sie betonte, dass alle zehnten Klassen Berlins zu einem Besuch in ihr Haus eingeladen seien. Die Bildungssenatorin, Frau Katharina Günther-Wünsch, die auch Teil der Jurys war, unterstrich ebenso die Bedeutung von Diskussion und freiem, differenziertem Meinungsaustausch in einer Demokratie. Formate wie „Jugend Debattiert“ seien auch deshalb sehr wichtig im Prozess der politischen Willensbildung.

Es folgten die zwei Debatten mit insgesamt acht Debattantinnen und Debattanten verschiedener Schulen aus ganz Berlin. Das Thema der Altersgruppe 1 (9./10.Klasse) war die Frage: „Soll der Rand des Tempelhofer Feldes bebaut werden?“ Es kamen starke Argument von beiden Seiten, aber ich glaube, dass ich für uns sagen kann, dass die Pro – Seite die stärkeren Argumente vorbrachte. Die Debatte der Altersklasse 2 aus der Oberstufe stellte sich dem  Thema, ob auch in Deutschland zur Wiederbelebung ausgestorbener Tierarten durch Klonen geforscht werden soll. Dort lieferte insbesondere die Kontra – Seite starke und überzeugende Argumente, die sie sprachlich sehr geschickt vortrugen und damit auch die Jury überzeugen konnten.

Die jeweiligen Debattensieger erhielten als Preis die Teilnahme an einem Rhetorik-Seminar im Sommer. Dort werden sie sich auf die nächste Runde, den deutschlandweiten Wettbewerb von „Jugend Debattiert“, vorbereiten, und sicherlich auch neue Freunde finden – diesen Aspekt hoben verschiedene aktuelle und ehemalige „JD“-Teilnehmer als für sie besonders wichtig hervor.

Die Schülerband des Herder-Gymnasium Lichtenbergs lockerte das Programm mit ihrem fantastischen Spiel und Gesang auf, und zum Schluss gab es noch Spagetti mit Tomatensauce oder Linsensuppe in der Kantine. Um 15 Uhr wurden wir mit neuen Eindrücken ins Wochenende entlassen.

(Julian Kursawa, 10d)

Besuch der Leipziger Buchmesse

Der Besuch der Leipziger Buchmesse mit unseren LeseProfis ist wie eine kleine Belohnung für die vielen LeseProfis-Aktionen, die wir durchführen. Daher macht dieser Ausflug ganz besonders viel Spaß. Man hat Zeit, sich über all die wunderbaren Bücher und die individuellen Leseerfahrungen auszutauschen, spricht an einem solch langen Tag aber auch über schulalltägliche und ganz persönliche Dinge – und lernt sich so noch viel besser kennen.

Dieses Jahr hat die …

Den vollständigen Artikel findet ihr hier.

Berliner Vizemeister in der Halle

Unsere Schulmannschaft hat sich durch erfolgreiche Teilnahmen im Bezirk Lichtenberg und in der Region NO für die Berliner Endrunde qualifiziert. Die besten acht Schulmannschaften in dieser Altersklasse spielten am Dienstag, den 19.03.24, in der Sporthalle Schöneberg den Berliner Meister aus.
In der Vorrunde belegte unser Team den 2. Platz. In einem sehr spannenden Halbfinale gegen die Otto-Hahn-Schule gelang unserer Mannschaft ein 1:0.
Im Finale konnten sich unsere Jungs noch einmal steigern. Gegen die Georg- von-Giesche-Schule, die als klarer Favorit ins Spiel ging, gelang durch viel Kampf und Einsatz ein 0:0. Es kam zum Entscheidungsschießen.
Dieses endete mit 5:4 denkbar knapp für die Georg-von-Giesche Schule.
Unser Dank gilt allen Teilnehmern für diese außergewöhnliche Leistung.

Jubiläumskonzert 25 Jahre Berlin – Molcad‘ am 15. März 2024

Am Freitagabend fand in den Räumlichkeiten der Equippers Christusgemeinde Berlin e.V. unser diesjähriges Jubiläumskonzert zur Feier der 25-jährigen Freundschaft und Partnerschaft zwischen dem Internat in Molcad‘ und der Gutenberg-Schule statt. Auch wenn seit einiger Zeit keine persönlichen Begegnungen möglich sind und die belarussischen Schülerinnen und Schüler nicht anwesend sein konnten, freuen wir uns, dass seit 2019 das Konzert zum ersten Mal in diesem Format wieder durchgeführt werden konnte.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher verfolgten das abwechslungsreiche Programm des Konzertes unter der Moderation von Merle, Frederike und Lucie aus dem Jahrgang 13. Unsere Schülerinnen und Schüler sowie Freunde des Projektes zeigten ihre Talente aus verschiedenen Bereichen mit gesanglichen, tänzerischen, instrumentalen, poetischen sowie schauspielerischen Beiträgen.

In der Pause hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, selbstgemachte Köstlichkeiten zu probieren sowie sich über das Konzert und die Erfahrungen mit dem Projekt auszutauschen. Die Einnahmen durch den Eintritt, die Preise für das leibliche Wohl sowie durch Spenden ergaben eine Summe von erfreulichen 500€.

Im Namen des Gomel-Teams möchten wir allen Mitwirkenden beim Jubiläumskonzert 2024 danken. Unser Dank gilt allen Künstlerinnen und Künstlern mit ihren betreuenden Lehrkräften, allen beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Freunden des Projektes für die Vorbereitung und Durchführung des Konzertes.

Rückblick Vernissage der Kunst-Leistungskurse Jahrgang 13

Am Abend des 07.03.2024 haben wir, die Kunstleistungskurse von Frau Schink und Frau Kernebeck, eine Vernissage in der Jugendkunstschule Lichtenberg veranstaltet.

Die Ausstellung präsentierte stolz die Werke unserer begabten Kunstschüler*innen der letzten zwei Jahre. Von Malerei über eindrucksvolle, selbsterstellte Lampen bis hin zu beeindruckenden Fotografien und Zeichnungen – jede Arbeit erzählte eine Geschichte und reflektierte die Vielfalt der künstlerischen Talente der Schüler*innen.

Wir waren begeistert, unsere Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen und eine Auswahl an erfrischenden Getränken anzubieten, darunter Sekt, Wasser und Orangensaft.

Es war eine besondere Freude, Freunde, Familie, Lehrer*innen und Mitschüler*innen vor Ort zu haben, um anzustoßen und die Bilder zu bewundern. Die positive Atmosphäre und die unterstützenden Worte von allen Beteiligten trugen wesentlich dazu bei, dass diese Veranstaltung zu einem unvergesslichen Abend wurde. Die gegenseitige Wertschätzung und Begeisterung für die Kunst machten diesen Abend zu einem wahren Fest der Kreativität und Gemeinschaft.

Herzlichen Dank an alle, die an unserer Vernissage der Kunstleistungskurse des 13. Jahrgangs teilgenommen haben! Es war ein unvergesslicher Abend voller Kunst, Kreativität und Gemeinschaft.

~Lilly Morgner, 13. Fr. Kernebeck

Teilnahme am Landestreffen des Netzwerkes ‘Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage’

Am 22.02.2024 fand erneut das Landestreffen des Netzwerkes ‘Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage’ im ‘JugendKulturZentrum PUMPE’ statt, bei welchem die Gutenberg- Schule auch diesmal wieder durch Schüler der 11. Klasse vertreten war. Inhaltlich interessierte dabei vor allem die Sicherung des Fortbestandes der AG ‘Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage’ an unserer Schule, worüber sich mit vielen Vertreter*innen anderer Berliner Schulen beraten wurde. Abgesehen von diesem zentralen Punkt gab es auch redlichen Diskurs zu Themen wie Inklusion und damit einhergehend das Vermeiden von Ausgrenzung in der alltäglichen Sprache sowie die Inklusion von queeren Schüler*innen in der Schule. Ergebnisse aus beiden Debatten wurden mit dem Ziel einer verbesserten Umsetzung beider Aspekte in die Schule getragen. Erwähnenswert ist auch die geplante verstärkte Zusammenarbeit des Netzwerkes ‘Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage’ und unserer Gutenberg- Schule in Form von Workshops. Weitere Details dazu befinden sich aktuell in Planung und wir als Schule sind stolz auf und froh über unsere produktive Zusammenarbeit mit einer solch wichtigen Institution.

Austauschtreffen der Berliner LeseProfis am 29.02.2024

Stolz präsentierten unsere LeseProfis auch in diesem Jahr beim Austauschtreffen aller Berliner LeseProfis ihren „Kolleg*innen“ aus anderen Berliner Oberschulen all die Aktionen, die sie in den vergangenen Monaten durchgeführt haben. Dabei berichteten sie vom Vorlesen beim Literaturfestival, vom Vorlesetag, an dem sie an verschiedenen Grundschulen der jungen Zuhörer*innenschaft ihre Geschichten vorstellen durften, vom Besuch bei der Leipziger Buchmesse, von dem sehr bewegenden Leseabend im Rahmen des Anne-Frank-Tags, vom weihnachtlichen Vorlesen am letzten Schultag im Dezember und von den verschiedenen Lesungen beim Tag der offenen Tür oder beim Weihnachtskonzert. Besonders gut gefiel den Zuhörenden das …

 

Der vollständige Artikel befindet sich bitte hier.

Bereit für die Berliner-Endrunde

Am Mittwoch, dem 21.02.2024 fand in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz der Regionalentscheid Nordost im Schulfußball der Wettkampfklasse III statt. An diesem Turnier nahmen die sechs besten Schulmannschaften aus den Bezirken Lichtenberg, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg teil. Unser Team aus Schülern der Klassenstufen 7 und 8, hatte bereits in der Bezirksrunde einen hervorragenden 2. Platz belegt. Ihre Teamstärke, ihr fußballerisches Geschick und ihre Leidenschaft waren auch im Regionalentscheid Nordost Grundlage für ihren Erfolg.
Folgende Ergebnisse hat unsere Schulmannschaft an diesem Turniertag erreicht.

Delbrück:Gutenberg (0:2); Gutenberg:Lasker (3:0); Gutenberg:Kant (2:0); Primo-Levi:Gutenberg (1:2); Koch:Gutenberg (1:1)

Somit zählt unser Team schon jetzt zu den besten 8 Schulmannschaften Berlins. Die Berliner Endrunde findet dann am Mittwoch, den 19.03.2024 in der Sporthalle in der Sömmeringstraße statt.

Weitere Termine imSchulfußball:
Feld: WK III 06.03.24 / WK II 20.03.24
Halle: WK III 19.03.2024

 

Sprachenturnier „New Amici“- „Spielend Russisch lernen“ 2024

Am 20. und 21. Februar führte die Gutenberg-Schule das schulinterne Sprachturnier „Spielend Russisch lernen“ durch. Es spielen immer gemischte Partnerteams aus einem Russischkönner und einem/ einer Teilnehmenden ohne Vorkenntnisse.
In diesem Jahr beteiligten sich 42 Schüler*innen aus den 7.-10. Klassen, sowohl als Mannschaftsteams, als auch als Schiedsrichter*innen. Nach einer Proberunde starteten alle Spieler*innen und übten sich darin, Vokabeln, Zeit- und Zahlwörter, Alltagsausdrücke, Zahlen, Verben, Dialoge und Wendungen aus Gesellschaft und Kultur einzuprägen und vom Russischen in die deutsche Sprache und zurückzuübersetzen.

Wir gratulieren dem Gewinnerteam sowie den Zweit- und Drittplatzierten:

1. Leandro und Magnus, 9. Klasse
2. Alexandrina und Enno, 8. Klasse
3. Xenia und Marie, 9. Klasse

Die Siegerinnen gewinnen damit die Final-Reise nach Leipzip: Anfang November 2024 werden sie gegen die Gewinner*innen anderer Schulen aus Deutschland antreten.

Sprechstunde des Schulpsychologen

Liebe Schülerschaft, liebe Lehrkräfte und liebe Eltern,

am 14.03.2024 ist unser Schulpsychologe Herr Timm von 09:00 – 15:00 Uhr wieder an unserer Schule (diesmal in Raum 4.10, ggü. von Raum A47). Terminliste im Sekretariat.

i.A. für die Schulleitung: der AUB

25 Jahre „Gomel-Projekt“ – Einladung zum Jubiläumskonzert

am 15. März 2024

Die Partnerschaft der Gutenberg-Schule und der Sanatoriumsschule im kleinen Dorf Molcad‘ (Belarus) feiert „silberne Hochzeit“! Dazu laden wir herzlich am Freitag, den 15. März 2024 zum Jubiläumskonzert ein. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit verschiedenen Bühnenbeiträgen.

Veranstaltungsort: Saal der Christus-Gemeinde Equippers Berlin, Landsberger Allee 225, 13055 Berlin (neben dem C-Gebäude der Schule)
Einlass: 17.00 Uhr
Beginn: 17.30 Uhr
Karten: an der Abendkasse
Eintritt: 0,50€ für Schüler*innen, 1 € für Erwachsene. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Zum Hintergrund des Gomel-Projekts und der Schulpartnerschaft

Schon seit einem Vierteljahrhundert ist die Gutenbergschule eng verbunden mit der Sanatoriumsschule Molcad‘ (Republik Belarus). Dort leben Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien, die ihnen keine guten Perspektiven bieten können. Schwerpunkte des Schulprojekts sind die humanitäre Hilfe und der Schüleraustausch. Jährlich besuchte eine Schülergruppe der Gutenberg-Schule die Kinder im Internat und brachte ihnen Solidaritätsgüter mit, z.B. Bekleidung und Spielsachen. Alle zwei Jahre waren wir Gastgeber für ca. 20 Kinder aus dem Internat. Unser Motto lautet: „Wir schenken ‚unseren‘ Kindern ein Lächeln“. Bei all unseren Aktionen lernten wir uns gut kennen und schätzen. Auch in den schwierigen Coronazeiten riss der Kontakt nie ab und wir versuchten fantasievoll, neue Projekte zu verwirklichen. Die politische Lage erschwert zurzeit die Kontaktmöglichkeiten erheblich. Doch wir sind optimistisch und kämpfen um ein Weiterbestehen des Projekts.

Das Gomel-Team

Unser Team besteht aus Lehrkräften, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Es kann jede/r mitwirken, der sich dafür interessiert, unabhängig davon, ob er oder sie Russisch als Fremdsprache lernt oder nicht.

Unterstützer

Von Beginn an unterstützten unser Projekt Privatpersonen, verschiedene Stiftungen, Organisationen, Parteien und der Zirkus Cabuwazi seit 2014. Allen gilt hierfür unser Dank. Mit Ihrem Besuch am Jubiläumskonzert tragen auch Sie zum Fortbestehen des Projekts bei und zeigen, dass es sich lohnt dafür zu kämpfen. Vielen Dank!

 

Kontakt:
Gutenberg-Schule
Frau Nowak
Sandinostraße 10, 13055 Berlin
Telefon: 030 9711565
E-Mail: u.gdanietz(at)bcd-systems.com
Telefon: 030 96069870
Für weitere Informationen: https://www.gutenberg-oberschule-berlin.de/das-gomel-projekt/

Lehrer*innensprechstunde

Sehr geehrte Eltern,

unsere Lehrer*innensprechstunde am Montag, 19.02.2024, läuft langjährig erprobt folgendermaßen ab:

Die Sprechstunde beginnt um 16 Uhr und endet um 19 Uhr.

Sie können Termine gern über Ihre Kinder vereinbaren. Die Lehrkräfte sind angehalten, Termine vorab nur zwischen 16 und 18 Uhr zu vergeben, so dass mindestens die letzte Stunde für spontane Gesprächswünsche der Eltern offen bleibt. Am Sprechtag selbst finden Sie für jede Lehrkraft eine Liste an den Türen der jeweiligen Räume, in der Sie Ihren spontanen Gesprächswunsch mit Uhrzeit eintragen können. Sie müssen also nicht warten, bis die Lehrkraft zu sprechen ist, sondern können schon zum nächsten Gesprächspartner bzw. zur nächsten Gesprächspartnerin gehen.

Bei erkrankten Lehrkräften können Sie gern Ihren Gesprächswunsch im Sekretariat hinterlassen (Formulare auf dem Tresen), nach deren Rückkehr werden sie mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Für eine schnelle Orientierung steht ein Raumplan in den Eingangsbereichen der Häuser A (Hauptgebäude) und B (Nebengebäude) bereit.

Darüber hinaus möchte ich auf die zusätzlichen traditionellen Angebote am Tag der Lehrersprechstunde aufmerksam machen.

Sekretariat (Hauptgebäude, 1. OG):
Die Oberstufenkoordinatorin Frau Luka führt nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung über das Sekretariat (Tel. 9711565) persönliche Beratungsgespräche durch.

Raum A 15 (Hauptgebäude, 1.OG):
Die Berufsberaterin Frau Decker (Sekundarstufe I und II) von der Agentur für Arbeit und Frau Genzmer (OSZ Elionor Ostrom) stehen von 16 bis 19 Uhr für eine individuelle Berufsberatung für interessierte Eltern und Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10 bzw. der Jahrgänge 11 bis 13 zur Verfügung.
Termine sollen bitte jeweils im Vorfeld mit Frau Nowak im Sekretariat vereinbart werden.

Eingangsfoyer des Hauptgebäudes:
Die Schülerinnen und Schüler der Gomel-AG bereiten traditionell einen Imbiss vor und freuen sich über eine rege Abnahme.
Der gesamte Erlös kommt unserem Gomel-Projekt zugute.

Gegenüber Anregungen jeder Art, ob mündlich im Sekretariat oder schriftlich über die Klassenleiter*innen, sind wir aufgeschlossen.

Einen erfolgreichen Verlauf der Sprechstunde wünscht

G. Bethke
Schulleiter

Berlin, den 12.02.24

„Jugend Debattiert“ im Wettbewerb

Wir waren dabei – und wie!

Auch dieses Jahr nahm die Debattier-AG der Gutenberg-Oberschule am 1. Februar am Berliner Regionalwettbewerb des Berliner Schulverbunds VI teil, bei dem sie sich mit Schülerinnen und Schülern aus vier weiteren Schulen messen konnten. Gastgeber war die St.-Franziskus-Schule in Schöneberg. Um 9 Uhr früh begrüßten sie uns mit Getränken und frischen Brezeln, und bald darauf mit den ersten Diskussionsrunden, deren Fragestellungen vorgegeben waren. Einige Themen waren hochpolitisch, in etwa die Fragen, ob alle Jugendlichen mit 18 Jahren in Deutschland ein Grunderbe erhalten sollten, oder ob Berlin angesichts des Klimawandels zur so genannten „Schwammstadt“ ausgebaut werden solle.

Für die Altersgruppe der Sekundarstufe I traten Julian K. und Jannes St. als gut vorbereitete Debattanten an, Merle und Frederike Sch. für die Sek. II. Daneben spielten die Jurys eine wichtige Rolle, zu denen Dave B. und Richard M. aus der 10d, Stella H. und Johanna St. als zwei der Leiterinnen unserer „Jugend-Debattiert-AG“ zählten. Natürlich kann nur eine oder einer den 1. Platz holen – erneut war es mit Frederike Sch. eine Schülerin unserer Schule! An sie geht unser Glückwunsch als Siegerin des Finalwettbewerbs. Frederike gewann nicht nur den Hauptpreis ihrer Altersgruppe, sondern wird unsere Schule damit auch in der nächsten Wettbewerbsrunde vertreten. Doch auch die anderen waren offenbar angetan vom Spaß am Debattieren, von der entspannten, manchmal vergnügten Atmosphäre, „sodass es sich nicht wie ein einziger Wettbewerb anfühlte, sondern mehr wie ein Treffen einer Community, die sich trotz der Rivalität gegenseitig unterstützt und einander den Rücken stärkt“ und dem Zusammentreffen mit anderen „netten, coolen Schüler*innen aus ganz anderen Ecken Berlins“. Ein Schüler resümierte: „Auch wenn ich für mich nur wenig erreicht habe, war es eine interessante Erfahrung!“ – und würde nächstes Jahr wiederkommen.

(Adrian R., 10d, G. Weiland)

Einladung zum Elternabend “Digitale Medien”

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass ein Nachholtermin für den ausgefallenen Elternabend zum Thema „digitale Medien“ aus dem November 2023 gefunden wurde.

Am Montag, den 19.02.24 um 18:30 Uhr findet im Speiseraum der Gutenberg-Schule parallel zur Lehrer*innensprechstunde der o.g. Elternabend, durchgeführt von der Referentin Sandra Rockenbach von der Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH, statt.

„Digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Internet und Co gehören zur Lebenswelt von Jugendlichen einfach dazu. 97% nutzen das Internet täglich (vgl. JIM-Studie 2021). Im Familienalltag sind Medien oftmals ein kontroverses Thema, weil die Ansichten von Eltern und ihren Kindern nicht nur hinsichtlich der Nutzungsdauer häufig auseinandergehen, sondern auch darüber, was gespielt wird und welche Inhalte hochgeladen werden dürfen. Durch die Smartphone-Nutzung unterscheiden die meisten Jugendlichen nicht mehr zwischen Online- oder Offline-Aktivitäten. Dieser Elternabend ist ein Angebot für Eltern, die sich über Nutzungsmöglichkeiten und Risiken von Onlineangeboten informieren möchten und sich solche oder ähnliche Fragen stellen: › Was ist das Faszinierende an sozialen Netzwerken, welche werden aktuell am meisten genutzt? › Warum haben Games so eine große Wirkung insbesondere auf Jungen? › Wann sollte ich Grenzen setzen? Macht das überhaupt einen Sinn? › Ist Pokern im Internet legal, und was kann am Online-Glücksspiel gefährlich werden? › Sollten Eltern die Aktivitäten ihrer Kinder ständig kontrollieren? › Was ist TikTok oder Snapchat? › Gibt es eine Internetsucht und wann fängt sie an?“

Bitte melden Sie sich zur besseren Planung bis zum 09.02.2024 unter sebastian.neugebauer@ahb-lichtenberg.de bei gewünschter Teilnahme an.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit regem Austausch!

Herzliche Grüße,
Das Team der Schulsozialarbeit aus dem AUB

Schulinterner Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr hatten die neuen siebten Klassen jeweils zwei Leser*innen in ihren jeweiligen Lerngruppen ausgewählt und zu unserem schulinternen Vorlesewettbewerb geschickt. Dort galt es nun, das Können unter Beweis zu stellen und unsere Jury zu überzeugen. Wie auch in vergangenen Jahren sollte in etwa drei Minuten pro Teilnehmer*in eine Textstelle möglichst flüssig, betont und leidenschaftlich vorgetragen werden – was allen Teilnehmenden prima gelang! Die Jury, bestehend aus den aktiven LeseProfis, darunter auch Schülerinnen des Deutsch-Leistungskurses, hatte …

Der vollständige Artikel befinden sich hier.

 

Ski- und Snowboardkurs 2023

Am 16.12.2023 war es endlich wieder soweit, die Gutenberg Schule brach mit 26 Schülerinnen und Schülern Richtung Südtirol auf, um nach vier langen Jahren erstmals wieder einen Wintersportkurs durchzuführen.


Schon auf der zwölfstündigen Hinfahrt war zu spüren, dass alle TeilnehmerInnen in freudiger Erwartung waren. Aus dem Reisebus wurde ein Partybus. Erfreulicherweise kamen wir ohne größere Verzögerungen in Südtirol an. Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht ging es dann Sonntag endlich los.

Alle TeilnehmerInnen in allen drei Kursen (2x Ski/1x Snowboard) waren hochmotiviert und lernten von der ersten Abfahrt an neue Bewegungen, Fertigkeiten und Tricks wie im Flug. Dies zog sich durch alle fünf Ausbildungstage hin. Bestes Wetter und optimale Pistenbedingungen waren gute Voraussetzungen für alle SchülerInnen, um den Kurs am letzten Tag mit den praktischen Prüfungen abzuschließen. Nach getaner Arbeit hieß es dann am Donnerstagabend Party im Dorfklub.

Erschöpft, aber glücklich ging es am Freitagmorgen mit dem Bus zurück nach Berlin und somit Richtung Weihnachtsferien.

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Kurs im Dezember 2024.

Sprechstunde des Schulpsychologen Herr Timm

Liebe Schüler*Innen, liebe Eltern,

am 01.02.24 ist wieder unser Schulpsychologe Herr Timm von 09:00 – 15:00 Uhr an unserer Schule.

Für Termine könnt ihr euch gern (auch geheim) im Sekretariat bei Frau Nowak in eine Liste eintragen.​

i.A. für die Schulleitung: der AUB

Tage der offenen Tür 2023/24

Liebe Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen,

an unseren beiden Tagen der offenen Tür möchten wir euch und euren Eltern die Gelegenheit geben, unsere Schule näher kennenzulernen. 

Der 1. Tag der offenen Tür findet am Dienstag, dem 21.11.2023, von 16 bis 20 Uhr statt. In dieser Zeit habt ihr die Möglichkeit, bei einem selbständigen Rundgang durch unser Haus eine ganze Menge über unseren Unterricht, aber auch über unsere Projekte und Freizeitangebote zu erfahren. 

Jeweils um 16:00, 17:00 und 18:00 Uhr beginnen Informationsveranstaltungen, in denen ihr alles Wichtige über die Gutenberg-Schule und ihre Aufnahmekriterien erfahren könnt. 

Den 2. Tag der offenen Tür planen wir für Mittwoch, den 17. Januar 2024, ebenfalls mit den Informationsveranstaltungen jeweils um 16:00, 17:00 und 18:00 Uhr. 

Liebe Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen anderer Schulen,

am 2. Tag der offenen Tür, 17.01.2024, findet um 19.00 Uhr im Speiseraum eine Informationsveranstaltung zum dreijährigen Abitur, insbesondere zur Einführungsphase (Kl.11), statt. Diese Veranstaltung richtet sich an Schüler*innen, die aktuell nicht die Gutenberg-Schule besuchen.
Von 16.00 – 18.30 Uhr besteht außerdem die Möglichkeit, individuelle Fragen mit der Oberstufenkoordinatorin zu klären. Eine verbindliche terminliche Anmeldung hierfür ist bis spätestens zum 12.01.2024 telefonisch über das Sekretariat möglich.

Wir würden uns freuen, euch und eure Eltern in unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Unseren Informationsbrief “WILLKOMMEN AN DER GUTENBERG-SCHULE” erhalten Sie hier.

Silvester feiern – aber sicher!

Liebe Eltern,

in jedem Jahr werden Kinder und Jugendliche zu Silvester durch Feuerwerkskörper zum Teil schwer verletzt. Damit Sie und Ihre Kinder sicher feiern können, hat die Berliner Polizei einen Elternbrief zum Umgang mit Feuerwerkskörpern verfasst.

Diesen können Sie hier lesen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Traditionelles Weihnachtskonzert

Am 13.12. fand in gemütlicher Atmosphäre unser traditionelles Weihnachtskonzert statt, das vor allem als Dankeschön für unsere Elternvertreter:innen gedacht ist. Die Fachbereiche Musik und Darstellendes Spiel sowie die Leseprofis boten ein abwechslungsreiches und fröhliches Programm zur Adventszeit. Erstmalig traten auch der neugegründete Schulchor und die Schulband auf. Neben den Weihnachtsgeschichten und -liedern, die von unseren Schüler:innen vorgetragen wurden, wurde die Chance auch genutzt, um gemeinsam bei Plätzchen und Punsch ein paar Weihnachtslieder zu singen.

Einen herzlichen Dank an alle Künstler:innen auf der Bühne und an alle, die den Abend so fleißig vorbereitet haben!

Der Vorstand des Fördervereins der Gutenberg-Schule

Schwimmwettkampf der Berliner Oberschulen

Die Atmosphäre in der SSE, der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark, war am 13. Dezember eine ganz besondere. Die riesige Halle an der Landsberger Allee, in der sonst große, internationale Profi-Schwimmwettbewerbe stattfinden, war am Mittwoch brechend voll mit schwimmbegeisterten jungen Erwachsenen, die ihre Schule bei dem alljährlichen Schwimmwettkampf der Oberschulen in der Sekundarstufe II vertraten. Dabei trafen ehemalige Sportschüler*innen, Schwimmvereinsmitglieder und Freizeitschwimmer*innen unterschiedlichster Altersklassen aus 21 Berliner Schulen in verschiedenen Disziplinen aufeinander.

Den ganzen Artikel lest ihr hier.

Erfolgreich in die nächste Runde

Am Mittwoch, dem 13.12.2023, fand in der Sporthalle am Anton-Saefko-Platz die Bezirksmeisterschaft im Fußball der Wettkampfklasse 3 (WK III) statt. An diesem Turnier nahmen 11 Schulmannschaften aus dem Bezirk Lichtenberg teil. Unsere Mannschaft aus Schülern der Klassen 7 und 8 hatte es schnell geschafft, sich gut aufeinander einzustellen und ihre spielerischen Stärken erfolgreich umzusetzen. Mit Teamgeist, spielerischem Geschick und Motivation haben sich unsere Jungs von der Gruppenphase, übers Halbfinale, bis ins Finale vorgespielt. In diesem hatte dann das Kant-Gymnasium verdient triumphiert und unsere Jungs haben sich als Zweitplatzierte glücklich für die nächste Runde qualifiziert.
Der Regionalentscheid Nord Ost findet dann am Mittwoch, dem 21.02.2024, in der Sporthalle am Anton-Saefko-Platz statt.

Weitere Termine im Schulfußball:
Feld: WK III 06.03.24 Neustrelitzer Straße 61 und WK II 20.03.24 Siegfriedstraße 71

Sprechstunde des Schulpsychologen

Liebe Schülerschaft, liebe Lehrkräfte und liebe Eltern,

am 14.12.2023 ist unser Schulpsychologe Herr Timm von 09:00 – 15:00 Uhr wieder an unserer Schule (Raum A29).

Für Termine kann man sich im Sekretariat bei Frau Nowak in eine Liste eintragen.

i.A. für die Schulleitung: der AUB

Lichterglanz auf dem Lichtenberger Lichtermarkt

Der Lichtenberger Lichtermarkt, geprägt von seinem gemeinnützigen und familiären Charme, entfaltet eine ganz besondere Atmosphäre, die von Authentizität und besinnlicher Stimmung geprägt ist.

Am ersten Advent (03.12.2023) präsentierte die Gutenberg-Schule an zwei liebevoll gestalteten Ständen eine verlockende Auswahl: von köstlichen Kuchen über hübsch verpackte Plätzchentüten zum Verschenken oder sofortigen Genießen bis hin zu wärmenden Getränken und handgefertigten Geschenkartikeln. Die winterliche Kälte konnte der Begeisterung unserer engagierten Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7–12 sowie (ehemaliger) Lehrer*innen für die Vorbereitung, den Verkauf und den Abbau nichts anhaben.

Der Einsatz zahlte sich aus, denn beeindruckende 924 Euro wurden eingenommen!
Diese großzügige Summe kommt dem Gomel-Projekt zugute. Im kommenden Jahr feiert unsere Partnerschaft im Schüleraustausch und humanitären Engagement mit dem Sanatoriums-Internat in Molcad‘ (Belarus) ihr “silbernes Hochzeitsjubiläum”, und dafür sind bereits mehrere spannende Projekte in Planung.

Ein herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände auf dem Lichtermarkt und an die zahlreichen Besucher*innen! Möge eine gesunde und besinnliche Adventszeit
folgen.

Mit festlichen Grüßen, das „Gomel-Team”

Kunstkalender 2024

Der Kalender des Kunstfachbereichs unserer Schule zeigt auch in diesem Jahr die Vielfalt der künstlerischen Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler. Er ist in einer aufwendigen Druckversion im Fachbereich Kunst erhältlich und kann außerdem auf unserer Schulhomepage eingesehen werden.

Einladung zum Lichtermarkt am Sonntag

Liebe Schüler*innen, Eltern und Freunde der Gutenberg-Schule und des Gomel-Projekts,
schnappt euch eure liebsten Menschen und besucht uns am ersten Advent (03.12.2023) auf dem gemeinnützigen Lichtermarkt des Lichtenberger Rathauses von 13.00 bis 18.00 Uhr! Die Gutenberg-Schule wird traditionell vertreten sein mit zwei Ständen. Wir repräsentieren unser Gomel-Projekt und wollen Geld einnehmen zur Fortführung des Projekts. Geplant ist der Verkauf von Kuchen, Plätzchen (in Tütchen zum Naschen und Verschenken), Soljanka, Getränken sowie kleinen Geschenken.
Wir freuen uns auf euren Besuch!
Quelle des lizenzfreien Bildes auf  pixabay.com: Julia Boldt Fotografie

Bundesweiter Vorlesetag

In gewohnter Tradition zog es unsere LeseProfis auch in diesem Jahr am bundesweiten Vorlesetag an die Grundschulen, um dort ihre tollen Geschichten einem wunderbaren Publikum vorzutragen. Mittlerweile zum festen Bestandteil geworden ist dabei die Matibi-Grundschule in Hohenschönhausen, wo wir bereits im dritten Jahr in Folge vertreten waren. So konnten unsere Leser*innen in 11 verschiedenen Klassen der Jahrgänge 1 bis 4 ihr Können zum Besten geben. Dafür gab es viel Beifall und neugierige Fragen der jungen Zuhörer*innenschaft. Warum heißt der Waschbär im „Neinhorn“ von Marc-Uwe Kling eigentlich Wasbär? Oder warum riechen die Olchis eigentlich so streng? Diese und weitere Fragen beantworteten unsere Lese Profis!

Den vollständigen Artikel finden ihr hier.

Erfolgreiche Teilnahme am 11. Schüler-Mauerlauf

Am 10. November, einen Tag nach dem sich der Fall der Berliner Mauer zum 34. mal jährte, fand erstmals wieder seit der Corona-Pandemie der 11. Schüler-Mauerlauf statt.  Sportlich engagierte und geschichtlich interessierte Schülerinnen und Schüler unserer Schule nahmen die Herausforderung an, dem damaligen Streckenverlauf der Berliner Mauer über 12km zu folgen und an neun Checkpoints Fragen zur Geschichte der deutschen Teilung zu beantworten. Die Distanz konnte im vorgegebenen Zeitrahmen von unseren Schülerinnen und Schülern bewältigt werden und von 45 gestellten Fragen wurden 44 korrekt von ihnen beantwortet. Zum Abschluss des Events waren sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen einig, dass sie dieser Herausforderung gern erneut gegenübertreten möchten.